Jubiläum & Geburtstag

gesamte-toertchen-vivo

Bei uns in der Firma werden Jubiläen und Geburtstage immer gefeiert. Da mein Jubiläum und mein Geburtstag knapp hinter einander waren, entschloss ich mich für ein Frühstück. Doch nur Brötchen und Aufstrich war mir zu wenig, so dachte ich an die kleinen Leckereien Namens Törtchen. Da wir 15 Personen sind, mussten es mehrere Sorten sein. Ich entschied mich für Eierlikör-Amarenakirchen-Törtchen, Joghurt-Erdbeer-Törtchen, Himbeer-Zitrone-Törtchen und Apfel-Tartelettes.

Auf den nachfolgenden Bildern seht ihr mal die Prozesse. Einmal habe ich euch den fertigen Eierschaum abfotografiert und die schöne Kitchen Aid, wie sie den Teig für den Himbeer-Biscuit erstellt. Beim Himbeer-Biscuit hätten noch mehr Himbeer-Stückchen zerbröselt werden müssen/können. Also beim nächsten Mal mehr Himbeeren. Auf den anderen Bildern seht ihr die noch gefrorenen Himbeer-Törtchen im fertigen Zustand.

eischaumteig-mischen

himbeerenblechhimbeer-toertchen himbeere-gefroren-seitlich

 

Hier mal meine Tiefkühltruhe. Rechts seht ihr die fertigen Himbeer-Törtchen und links seht ihr die Joghurt-Törtchen in ihrem Frier-Prozess. Sie müssen noch von dem Ring befreit werden und noch mit einem Erdebeer-Spiegel eingestrichen und dekoriert werden.

tiefkuehlerjoghurt-toertchen-gefrorenjoghurt-toertchen-gefrorengefrierschrank_joghutz_himbeere

Die Schoko-Eierlikör-Amarenakirsch-Törtchen habe ich schon als erstes vorbereitet. An dem Tag war es draußen sehr warm und die Sahne wollte und wollte nicht steif werden. Ich habe sie dann solange geschlagen, dass Butter daraus wurde. Einen Tag später klappte es dann auf anhieb. An dem Tag waren die Temperaturen auch nicht ganz so hoch.

eckiger-bodenschokoeierlikoer-toertchen

Als viertes Törtchen habe ich mich für die Apfel-Tartelettes entschieden. Ein Mandel-Mürbeteig dient hier als Grundlage. Darauf kommt ein selbstgekochter Pudding (Karamell, Milch, Butter, Eigelb und Stärke) und die Apfelscheiben. Nachdem sie im Backofen waren sind die Apfelscheiben nicht mehr so glänzend. Deshalb werden sie danach noch mit einer Glasur bestrichen und mit Streuseln dekoriert:

apfel-bestreichen apfel-toertchen-purapfel-tartelettes

Nach der Herstellung aller Törtchen galt es nun, alle Törtchen sicher zur Arbeitsstelle zu transportieren. Mein Tipp: Schnallt eure Kuchen, Torten und Törtchen in der Verpackung an. Sie rutschen weniger hin und her und können auch nicht bei einer Vollbremsung quer durch das Auto fliegen.

toertchen-hochkantfruehstueckstisch fruehstueck-nahaufnahme

So, ich hoffe ihr hattet auch viel Spaß an den Bildern. Meine Arbeitskollegen haben die Törtchen sehr geschmeckt.

Eure bergische Backfee

Rubin-Hochzeit

Torte Ansicht von oben

Hi ihr Lieben!

Meine Tante und Onkel hatten letztes Wochenende Rubin-Hochzeit. Das bedeutet, dass sie 40 Jahre verheiratet sind. Wenn das kein Grund zum Feiern ist… Und so haben sie die ganze Familie zu einem Umtrunk eingeladen. Gewünscht war nur, dass wir mit guter Laune kommen. Geschenke sollten es nicht sein. Ich dachte mir, so ganz mit leeren Händen zu kommen ist auch nicht das Wahre und so entstand die Torte. Eine kleine aber feine Hochzeitstorte. Wie auch die Torte für mein Patenkind habe ich diese Torte mit Buttercreme gefüllt und mit Erdbeeren veredelt. Sie war sehr saftig und die frischen Erdbeeren (frisch vom Feld) gaben einem den Frischekick, den man an warmen Tagen benötigt. Da Bilder mehr als 1000 Worte sagen… 😉

Biskuitboden erste Schicht Creme eingestrichenButtercremeeingestrichen schokolade Naked Cake

Torte gesamt Rosen Blumengesamt

schön alt

 

 

Meine Tante und mein Onkel haben dann Traditions mäßig die Torte zu zweit angeschnitten und meine Tante hatte eindeutig die Hand oben 😉

Viel Spaß mit den Bildern! Eure Bergische Backfee

Kindergeburtstag – Die Maus

MausTorte

So, heute möchte ich euch meine „Die Maus“ Torte präsentieren. Mein Patenkind Leo hatte seinen zweiten Geburtstag und seine Mutter bat mich eine Geburtstagstorte zu machen. Es sollte entweder etwas mit der Maus und dem Elefanten zu tun haben, oder mit Autos. Das wären im Moment seine Lieblingsthemen. Ich hatte einiges aufgezeichnet und doch bin ich bei der Maus im Auto hängen geblieben. Vor den Torten entstehen immer erst „Zeichnungen“. Grob umrissen, wie die Torte später aussehen soll. So bekomme ich einen besseren Eindruck von dem späteren Produkt und ob es machbar ist:

Skizze

Die Füllung sollte nicht zu süß sein, da es gleichzeitig sein Kindergeburtstag war und deshalb einige Kinder anwesend waren. Die Kiddies haben sich jedoch lieber auf Muffins gestürzt, anstatt auf irgendwelche Kuchen oder Torten. Trotzdem merkte man schon, dass die kleinen von der Torte angetan waren, da sie immer wieder dort hin liefen – wegen dem Fondant 🙂 Die süße Ummantelung war einfach zu lecker. Für die Füllung entschied ich mich für eine fruchtige Italian Meringue Buttercream entschieden. Außer Marmelade kommt bei dieser Creme kein Zucker hinzu. Da mein Patenkind Erbeeren liebt, verwendete ich Erbeermarmelade und schnitt darauf noch frische Erdbeeren.

SeitenansichtKindertortekurzeSeitePerlen

Ich hoffe euch gefällt die Maus-Torte. Ich mag sie sehr und war froh die Farben so hin zubekommen. Das Braun der Maus ist eine Mischung aus verschiedenen Wilton Pasten: Ivory, schwarz und rot

Eure Bergische Backfee

Ocean Lime Pie

Ocean Lime Pie

Ich lese gerade ein sehr schönes Buch über Personen, die an dem Meer leben. Da es sich um eine Triologie handelt konnte ich mich natürlich nicht zurück halten und musste das zweite Band kaufen. In dem zweiten Band der Ostsee-Triologie sind die Protagonisten in Florida. Patricia Koelle, die Autorin des Buches, bietet dem Leser an auch geschmacklich an dem Buch teilnehmen zu können und veröffentlicht Rezepte. Ein Rezept ist der Ocean Lime Pie (Rezept findet ihr hier). Eine Kombination aus sauer, salzig und süß. Sehr extrem. Ich konnte nicht wiederstehen und habe den Kuchen nachgebacken. Hier seht ihr nun das Ergebniss.

ZutatenNahansicht Stück aufgeschnitten

Der Kuchen schmeckt ganz anders, wie wir es in Deutschland gewohnt sind. Es ist aber sehr spannend und auf jeden Fall einen Versuch wert!

Guten Apetit eure Bergische Backfee

Konfirmation – Teil 2

lila Konfirmation

Die zweite Konfirmation fand in meiner Familie statt. Die Großcousine meiner Mutter hatte ihre Konfirmation und ich wurde gebeten eine Torte zu machen. Die Füllung sollte die selbe sein, wie auf dem Geburtstag meiner Großmutter. Also eine Lemon-Curd-Füllung. Ich liebe den Geschmack von Lemon-Curd. Die Vorgaben waren sehr weit gefasst: Frühling, Schmetterlinge und die Farbe sollte Lila/weiß sein. So habe ich meiner Kreativität ein wenig Freiraum gelassen. Das gelb unterstützt die lila Farbe und da es an dem Sonntag sehr warm und sonnig war passten die Schmetterlinge hervoragend. Für ein Mädchen eignet sich ja Glitzer immer und so bekamen das Kreuz und die Blumen einen gelben bzw. lila Glitzerschimmer. Die Konfirmantin war sehr begeistert und ich wurde mit Lob nur so überschüttet. Ich fühlte mich sehr geschmeichelt. Die kleine Schwester kam auf mich zu und meinte: „Machst du mir auch eine Torte wenn ich Konfirmation habe? Bis dahin kannst du ja noch ein wenig üben!“. Ich frage kurz was sie mit üben meinte und bekam nur zur Antwort „Na noch mehr Torten machen die so schön sind wie diese“. Diese zwei Mädels, die vor Begeisterung überall hinliefen und jedem die Torte zeigen mussten war die beste Belohnung, die man bekommen kann. Ich war der glücklichste Mensch 🙂

Seitenansicht lila schmetterlingSo nun habt ihr einen kurzen Einblick in die Schmetterlingstorte bekommen. Wenn sie euch nur halb so gut gefällt, wie den beiden Mädels bin ich mehr wie zufrieden 😉

Eure bergische Backfee

Konfirmation – Teil 1

 

Fisch von oben

Die Konfirmationszeit schleicht nun langsam aus und ich habe ein wenig Luft euch meine Torten zu zeigen.

Die ersten zwei Torten sind für einen Arbeitskollegen entstanden. Seine Tochter hatte Konfirmation und er fragte nach, ob ich ihm nicht zwei Torten zaubern konnte. Seine Frau und er hatten viele Gäste eingeladen und so wurden es tatsächlich zwei Torten. Ein besonderer Wunsch war dabei: Es sollte eine Torte in Form eines Fisches geben. So etwas hatte ich noch nicht gemacht. Die Autotorten waren die einzigen nicht runden Torten, auf die ich meine Erfahrung bauen konnte. Also habe ich zwei mal einen Biskuit auf einem Blech gebacken. Der erste ist zum Glück etwas höher gewesen, so konnte ich ihn einmal durchschneiden. Die Biskuitschichten in die Form des Fisches zu schneiden war gar nicht so kompliziert wie ich dachte. Dafür war das einstreichen mit der Ganache nicht ganz so einfach. Die Ecken der Flosse waren etwas instabil und die Schichten rutschten zuerst weg. Doch ab dem Einstreichen war es dann relativ einfach. Seit ich den „guten“ Fondant von der Firma Callebaut benutze reißen mir die Seiten auch nicht mehr ein. Ich bin immer noch sehr dankbar, dass ich diesen Tipp auf der Tortenmesse letztes Jahr bekommen habe. Mein Kollege und seine Freu hatten sehr genaue Vorstellungen, wie die Torte auszusehen hat und ich habe eine schwarz/weiß und eine bunte Zeichnung im Vorfeld angefertigt, um auch alle Zufrieden zu stellen. Es hat sich gelohnt. Bei der Abholung der Torte sah ich ein freudiges Gesicht 🙂

Hier bekommt ihr nun ein paar Eindrücke:

Karte mit FischFischschwarm

Die Fischchen habe ich mit einem Ausstecher geformt und gelben Fondant dafür benutzt. Die fertigen Formen habe ich dann mit grüner und blauer Puderfarbe angemalt und dann mit einem blauen Stift das Auge platziert. Durch die Puderfarbe entstand ein fliesender Übergang und beide Farben schimmerten zusammen. Bei dem zweiten Bild seht ihr ein Teil der Einladungskarte zur Konfirmation. Bei dem bemalen der Fische und dem Design der Torte habe ich versucht mich genau an das Schema zu halten. Auf den unteren Bildern seht ihr den Zuschnitt des Biskuits und die erste Schicht der Füllung. Es war eine Butter-Quark-Creme mit Beeren und frischen Beeren auf dem Biskuit. Nach dem Anschneiden der Torte stellte sich wohl heraus, dass der Biskuit viel von der Feuchtigkeit der Creme aufgesogen hatte und dadurch etwas trocken wurde. Also sollte man beim nächsten Mal eine andere Beeren Füllung bevorzugen. Habt ihr ein tolles Beerenrezept?

Fischschablone Fisch erste Füllung

Bei der runden Torte war ich dann mehr in meinem Element, da ich mich hier schon auf Erfahrungswerte stützen konnte. Die Füllung war eine Butter-Frischkäse-Pfirsich Füllung mit frischen Pfirsichen.

Biscuiterste Schicht belegt Pfirsich

Und so sah die Finale Torte dann aus:

runde TorteNahansicht

Ich wünsch euch ein paar sonnige Tage und gratuliere noch einmal allen Konfirmationskindern von Herzen.

Eure bergische Backfee

Geburtstage

Oma’s Torte

Oma 80 Geburtstag

Das neue Jahr hat gerade erst angefangen und schon kommen die ersten Geburtstage. Direkt zwei hintereinander. Mein Vater und meine Oma. Bei meiner Oma war es mit einem runden Geburtstag etwas besonderes und deshalb hat sie sich von mir eine dekorierte Torte gewünscht. Auf der Messe letztes Jahr haben meine Mutter und ich uns schon einmal inspirieren lassen und wussten, dass wir eine Torte im Stil von Steam Punk machen wollten. Getreu nach dem Motto „der Zahn der Zeit“ mit vielen Zahnrädern. Da es eine komplette Form mit Zahnrädern nicht gab (nicht so wie wir wollten) kauften wir ein Silikonmasse, mit der man eigene Formen herstellen kann. Es hat auch ganz gut geklappt. Eine Form kann man leider kaum verwenden. Alle anderen ergeben tolle Fondant-Schlüssel oder -Zahnräder!

Mein Kühlschrank war sehr überfüllt mir den zwei Torten. Gut, dass eine Torte am nächsten Tag schon verputzt werden durfte.

Mein Kühlschrank war sehr überfüllt mir den zwei Torten. Gut, dass eine Torte am nächsten Tag schon verputzt werden durfte.

Steampunk Lieselotte 

vorbereitungFondantFormenNaheAnsicht SteamPunk

 

Die Nougattorte

Nougattorte

Für meinen Vater musste es keine aufwendige Fondanttorte sein. Ihm schmecken normale Torten und Kuchen in der Regel besser. Da er Nougat mag, beschloss ich mich an einer solchen Torte zu versuchen. Mein Opa hatte früher immer solche Torten für uns gemacht. Ich habe mich da rein setzen können 😉 Sie waren immer so lecker, dass man mindestens zwei Stücke essen musste und am liebsten noch weitere Stücke auf seinen Teller balanciert hätte. Leider war der Biskuit etwas hart geworden und die Creme auch. Meine Oma meinte, dass mein Opa früher auch immer eine Sahne-Creme verwendet hat und keine Buttercreme. Also muss bald eine neue Tortenkreation getestet werden. Habt ihr ein gutes Rezept?

So, ich begebe mich nun auf die Suche nach geeigneten Nougattorten-Creme-Rezepten. Euch einen schönen Tag

Eure bergische Backfee 🙂

 

Merry Christmas – Happy New Year

Törtchen gold Weihnachten

 

 

ZutatenHeute grüße ich euch mit meinem Dessert zu Weihnachten. Es gab leckere Bratapfel-Tiramisu-Törtchen. Eine eigene Kreation 🙂 Hier links seht ihr schon einige Zutaten für die Füllung. Die Äpfel sind aus unserem Garten und sehen deshalb etwas ranzig aus. Da wir für die Füllung jedoch keine Schale benötigen, eignen sich auch diese Äpfel hervoragend. Außerdem benötigt ihr Apfelsaft (falls Allergiker oder Kinder anwesend sind) oder Calvados. Ebenso benötigt ihr leckeren Mascarpone, Sahne und alles was man für einen Biskuit braucht.

 

 

 

SchokobuiskuitLöcher füllen fertiger Rand

Zuerst fertigt ihr einen Schokobiskuit an. Sobald dieser fast fertig ist (ca. 5 Min. im Backofen), nehmt ihr ihn raus und macht Löcher rein. Diese Löcher könnt ihr mit Hilfe eine Spritztülle machen – Achtung! Bei Metalltüllen wird diese schnell durch den warmen Biskuit heiß. Die Löcher füllt ihr anschließend mit weißem Biskuitteig. Danach nochmal ca 3 Min. in den Backofen und gut abkühlen lassen.

Boden ausschneiden Solange der Teig abkühlt könnt ihr den Boden für die Törtchen ausstechen. Ich habe dafür drei Streifen von meinem Baumkuchen-Biskuit genommen und den Boden ausgestochen. Baumkuchen-Biskuit ist sehr zeitaufwendig, lohnt sich jedoch sowohl im Geschmack als auch in der Optik. Dafür müsst ihr kleine Schichten (bitte jede Schicht abwiegen) Biskuit backen bis sie oben braun wird und auf den warmen Teig die nächste Schicht kippen. Das ganze macht ihr im Backofen mit eurer Grillfunktion. Ihr könnt aber auch einfachen Biskuit ausstechen und als Boden verwenden.

Wenn ihr den Boden ausgeschnitten habt und auch der Schoko-Biskuit fertig ist, dann könnt ihr die Streifen und Böden in das Törtchen legen.

Blick auf den Boden

Damit ist der wichtigste Schritt schon passiert. Jetzt wird es einfacher. Jetzt kommt die Füllung!! LECKER! Nascht nicht zu viel zwischendurch, besonders nicht vom Calverdos, sonst seid ihr in kürzester Zeit besoffen 😉

Bratapfelfüllung

 

Für die Füllung werde ich für 6 Törtchen 3 Äpfel. Diese müssen kleingeschnibbelt werden und kommen mit Madelstücken in die Bratpfanne. Wenn die Äpfel leicht bräunlich sind kommt dann Calvados oder Apfelsaft hinzu um dem ganzen noch einen besonderen Geschmack zu geben. Wenn alles ein wenig „schwimmt“ streut ihr ca 2-3 TL Zimt über die Äpfel. Noch 3 Min. köcheln lassen und die Füllung ist fertig.

 

Die Füllung kommt dann auf den Boden und darüber kommt die Tiramisu-Creme (200 ml Sahne, 500 gr. Mascarpone, 2 Pck. Vanillezucker und 3 Blatt Gelantine mischen). Darauf streut ihr noch einmal Teig, den ihr zerbröselt habt. Die Brösel werden anschließend mit einem Kaffee-Kakao Gemisch betröpfelt. Darüber kommen noch einmal Äpfel und Creme. Das ganze wandert nun in den Tiefkühler damit ihr die Förmchen besser lösen könnt.Einfüllen

Wenn ihr die Törtchen aus der Form gelöst habt, könnt ihr sie schön verzieren. Ich habe sie mit Kakaopulver bestäubt – so wie es sich für ein Tiramisu gehört – und danach noch eine Apfelspalte hinzugefügt. Das ganze auf Törtchen Untelagen servieren. Diese bekommt ihr bei einem großen Internethändler 😉

Blick von oben Törtchen               WEihnachtstörtchen              Weihnachtstörtchen Tiramisu

Weihnachtsdessert

 

 

Reste als Dessert

 

Wenn von der Creme und von den Äpfel noch etwas übrig ist, könnt ihr daraus noch leckere Desserts zaubern. Einfach geschichtet in ein Glas füllen und euren Lieben servieren. Schmeckt fantastisch.

 

So, nun wünsche ich euch viel Spaß und ich hoffe ihr seid gut ins neue Jahr gestartet!!

Schoko-Bananen Cupcake

 

SchokoBananenCupcakes

Hallo ihr Lieben! Heute habe ich leckere Schoko-Bananen Cupcakes für euch! Sie stammen aus dem Buch „130 Gramm Liebe“ von Renate Gruber. Ich mag das Buch schon alleine wegen der tollen Bilder. Es ist ein hübsches Backbuch und die Rezepte sind schön nach zu backen, wenn man einmal die Begriffe aus dem „Österreichischen“ ins Deutsche übersetzt hat. Renate Gruber hat ein eigenes schönes Cafe in Wien. Bei meinem nächsten Besuch in der Stadt muss ich auch das Cafe einmal aufsuchen. Nun aber zu den Cupcakes, die einen an das Spliteis erinnern:

Zutaten:

3 mittelgroße, reife Bananen

2 EL Zitronensaft

250 g Speisequark (20% Fett)

500 g Mascarpone

Puderzucker

85 g dunkle Kuvertüre

25 g Butter

60 g Öl

110 g Mehl

20 g ungesüßtes Kakaopulver

1 TL Backpulver

2 Eier

120 g Zucker

50 ml Wasser

40 g Sauerrahm

Schoko-Schoko-Boden

Kuvertüre hacken, mit Butter und Öl schmelzen. Das geht am besten über dem Wasserbad. Alternativ natürlich auch in der Mikrowelle. Das Mehl, Kakaopulver und Backpulver in einer Schüssel verrühren und parallel die Eier, Puderzucker schaumig rühren. Sobald es schaumig ist Wasser und Sauerrahm hinzufügen. Als letzen Schritt die Kuvertüre-Butter-Öl Mischung unterrühren. Die restlichen Zutaten dann noch schrittweise unterrühren. In die Förmchen füllen und bei 180 Grad ca. 35 Minuten backen.

Bananentopping

Für das Topping

Bananen schälen und 2 1/2 Bananen mit dem Zitronensaft pürieren. In einer anderen Schüssel Quark, Mascarpone und Puderzucker (ca. 4 EL) mischen. Das Bananenpüre mit der Creme vermengen und schon kann man mit einem Spritzbeutel die abgekühlten Cupcakes mit der Creme verzieren. Die letzte halbe Banane in Stücke schneiden und dann in die Creme setzenCupcake Schoko BananeDie Cupcakes schmecken zu jeder Jahreszeit. Wenn ihr sie im Sommer macht, dann serviert sie leicht angefroren. Dann erinnern sie tatäschlich an das leckere Eis. Ansonsten wünsche ich euch viel Spaß beim  Backen und genießt das Leben! 🙂

Käsetörtchen mit dreierlei Beeren(traum)

Beerentörtchen

Die Konditorin Peggy Porschen hat in Ihrem neuen Buch „Boutique Baking“ Käsetörtchen vorgestellt. Dieses Rezept habe ich im Internet entdeckt und wollte es unbedingt nach backen. Allein schon, dass man drei verschiedene Farben bei dem fertigen Törtchen sehen kann faszinierte mich. Also begann ich mit der Arbeit.

Zutaten für 16 Törtchen

Für den Keksteig

100 g geschmolzene Butter
2 EL flüssiger Honig
200 g zerstoßene Butterkekse
1 EL gemahlener Zimt

Für den Käsekuchen

6 Gelatineblätter
100 ml Blaubeermus/Kirschmus (oder Marmelade)
100 ml Himbeermus (oder Marmelade)
100 ml Erdbeermus (oder Marmelade)
620 g Frischkäse
185 g extrafeiner Zucker
210 g Crème fraîche
640 ml Schlagsahne

Arbeitsmittel

16 runde Dessertringe mit 5 cm Durchmesser
5 cm tiefe Backpapierstreifen
3 Plastik-Spritzbeutel

Zuerst muss man die Dessertringe mit den Backpapierstreifen auskleiden und danach den Boden in die Ringe drücken. Für den Boden müsst ihr die Butter schmelzen und Honig, Zimt und die zerstoßenen Kekse zufügen. Wenn ihr es festgedrückt habt, dann stellt ihr die Dessertringe auf Seite. Der Boden wird sehr schnell feste, also achtet darauf, dass der Boden keine Löcher aufweist. Dann macht ihr euch an die drei verschiedene Mousse:

Jeweils wie folgt vorgehen: Gelatineblätter einweichen, Beerenmus jeweils erhitzen und dann die aufgeweichte Gelatine ausgedrückt in die Mus geben. Das Ganze dann abkühlen lassen. In der Zwischenzeit Frischkäse, Crème fraîche und Zucker zu einer glatten Masse rühren. Die Mischung in drei gleiche Teile teilen. Die auf Raumtemperatur abgekühlten Beerenmuse mit einem Schneebesen jeweils mit einem Drittel verrühren. Die Sahne schlagen und in drei gleiche Teile aufteilen. Jeweils einen Teil unter die Creme-Mischungen geben. Beginnend mit dem Erdbeermus, gefolgt von dem Himbeer- und Blaubeer/Kirschmus mit dem Spritzbeutel in die ausgekleideten Dessertringe geben. So erstehen drei Schichten. Die oberste Schicht mit einem Palettenmesser glätten. Mindestens vier Stunden lang kalt stellen. Ich würde die Törtchen einfrieren. So könnt ihr die Törtchen besser von dem Dessertringen lösen und die Schichten bleiben nicht an dem Backpapier kleben.

erste Schicht TörtchenBöden der Törtchenfertige Törtchen

Törtchen BeerenDas letzte Bild zeigt, wie die Törtchen aussehen, wenn man sie nur im Kühlschrank kalt stellt. Also mein Tipp: Ab in den Gefrierer. Ich hoffe euch gefallen die Törtchen. Die Farben der Schichten kommen mit Blaubeeren im Übrigen noch besser zur Geltung. Leider gab es im Moment keine Blaubeeren, so musste ich Kirschen nehmen.

Viel Spaß beim Nachbacken 🙂 Eure Bergische Backfee